Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Filter by Custom Post Type

Wissen Sie, wonach Sie suchen?

Druckluftpistolen zum sicheren Abblasen mit Druckluft in der verarbeitenden Industrie

Das manuelle Blasen mit Druckluft kommt in der Industrie häufig zum Einsatz, z.B. zum Reinigen, Trocknen oder Kühlen von Gegenständen.

Drei Vorteile der Druckluftpistolen von Silvent bei der Arbeit mit Druckluft

Bei der Auswahl einer Druckluftpistole ist es wichtig, sich über die Risiken beim manuellen Blasen mit Druckluft im Klaren zu sein. Druckluftpistolen von Silvent bieten ein Gesamtpaket aus Sicherheit, niedrigem Lärmpegel und effizientem Blasen.

 

Sicheres Blasen mit Druckluft

Das Blasen mit Druckluft kann gefährlich sein und zu Verletzungen führen, wenn die Arbeit nicht auf professionelle Weise durchgeführt wird. In den USA hat die Behörde für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz (OSHA) entsprechende Vorschriften für die Arbeit mit Druckluftpistolen erlassen. Der Grund dafür ist, dass bei den meisten Druckluftpistolen auf dem Markt eine Gefahr aufgrund des hohen statischen Drucks besteht, der bei einer Blockierung der Pistole vorliegt. Sollte ein Bediener die Öffnung der Druckluftpistole versehentlich blockieren, darf der Druck nach Angaben der OSHA nicht den Wert von 30 psi überschreiten. Wenn der statische Druck 30 psi übersteigt, erfüllt die Druckluftpistole nicht die Sicherheitsstandards der OSHA. Sollte der Bediener mit irgendeinem Körperteil versehentlich die Öffnung der Düse blockieren und der statische Druck auf mehr 30 psi anteigen, besteht die Gefahr, dass die Druckluft durch die Haut in den Körper eindringt oder in den Blutkreislauf gelangt. Luft im Blutkreislauf, auch als Luftembolie bekannt, kann zu schweren Verletzungen, in manchen Fällen sogar zum Tod führen.

Eine Druckluftpistole, die den Sicherheitsstandards der OSHA entspricht, ermöglicht eine höhere Sicherheit und eine bessere Arbeitsumgebung für die Bediener. Um das Risiko von Luftembolien zu minimieren, sind Düsen von Silvent deshalb so ausgelegt, dass es nicht möglich ist, sie vollständig zu blockieren.

OSHA logo and behind SUVA logo

 

Geräuscharmes Blasen mit Druckluft

Das Blasen mit Druckluft verursacht oft einen hohen Lärmpegel, der ein Gesundheitsrisiko für die Menschen darstellt, die in der Nähe der Lärmquelle arbeiten. Hörschäden und Hörverlust entstehen oft langsam und allmählich, weshalb es schwierig ist, die Ursache der Schädigung mit Sicherheit zu bestimmen. In der Schweiz gibt es ein Gesetz, das regelt, welche Druckluftpistolen in der Industrie eingesetzt werden dürfen. Hinter diesem Gesetz steht die Schweizerische Unfallversicherungsanstalt (SUVA). Um die Zulassung durch die SUVA zu erhalten, muss der Lärmpegel des Produkts unter 85 dB(A) liegen. Die Test werden durch die SUVA durchgeführt. Alle Produkte, die den Standards entsprechen, erhalten die Zertifizierung. Auch in den meisten anderen Ländern bestehen Gesetze, die regeln, welche maximale Lärmbelastung zulässig ist.

Dank der Silvent-Technologie verbinden Silvent-Druckluftpistolen eine geringe Lautstärke mit effizientem Druckluftblasen. Produkte, die von der SUVA zugelassen wurden, sind auf den Produktseiten deutlich gekennzeichnet. Zudem stehen Zertifikate für die betreffenden Produkte zum Download zur Verfügung.

 

Effizientes Blasen mit Druckluft

Für ein effizientes Blasen mit Druckluft ist es wichtig, die Druckluft richtig zu nutzen und die Turbulenzen zu minimieren. Dazu muss die Druckluftpistole oder das Luftrohr mit einer Druckluftdüse ausgestattet werden.

Druckluftdüsen von Silvent sind so konzipiert, dass sie gleichmäßige, glatte und gerade Luftströme erzeugen, die Turbulenzen minimieren und gleichzeitig die Blaskraft maximieren, indem sie einen sogenannten flächigen Luftstrom verwenden. Der flächige Luftstrom nutzt die ihn umgebende Luft und minimiert den Energieverlust durch Turbulenzen. Auf diese Weise lässt sich Druckluft optimal nutzen.

Pro One

Druckluftpistolen für verschiedene Branchen und Anwendungen

Es gibt viele verschiedene Arten von Druckluftpistolen, die den Nutzern in der Industrie die Arbeit erleichtern sollen. Deshalb werden die Druckluftpistolen von Silvent in sechs verschiedenen Serien produziert, die für verschiedenste Aufgaben geeignet sind.

An den Benutzer angepasst Dosierhebel

Bei Druckluftpistolen der Serie 500 von Silvent haben die Anwender die Wahl zwischen einem herkömmlichen, langen Dosierhebel und einer kurzen Version. Der kurze Dosierhebel ist so konzipiert, dass er einen sicheren Griff bietet, wenn er mit einem oder zwei Fingern betätigt wird. Das einzigartige Design sorgt für einen ergonomischen Griff, der auch für Benutzer mit kleineren Hände geeignet ist.

Oberer Anschluss für verbesserte Sicherheit und Ergonomie

Die Modelle der Silvent 007-Serie verfügen über Anschlüsse oben und unten, um eine ergonomischere Bewegung zu ermöglichen. Häufig wird bei Druckluftpistolen ein Anschluss von unten verwendet, doch oft ist ein Anschluss an der Oberseite im Sinne einer verbesserten Ergonomie und Sicherheit die bessere Wahl. Wenn die Druckluftpistole von oben angeschlossen wird, reduziert dies das Risiko, über den Schlauch zu stolpern, und ermöglicht zudem häufig einen ergonomisch günstigeren Bewegungsablauf. Bei allen Druckluftpistolen der 007-Serie ist ganz nach Wunsch des Benutzers ein Anschluss von oben oder von unten möglich.

Hohe Blaskraft für anspruchsvolle Anwendungen

Bei manchen Anwendungen ist eine höhere Blaskraft erforderlich als herkömmliche Druckluftpistolen erzeugen können. Viele Unternehmen konstruieren ihre eigenen Lösungen, wozu häufig ein Blasrohr mit einem Kugelventil verwendet wird. Da diese Lösungen jedoch meist über keinen Totmannschalter verfügen, stellen Sie ein Sicherheitsrisiko für die Bediener und für Personen dar, die in der Nähe arbeiten. Der Totmannschalter garantiert, dass die Druckluftzufuhr unterbrochen wird, sobald der Griff losgelassen wird. Dies ist insbesondere beim Arbeiten mit hoher Blaskraft besonders wichtig, da das Verletzungsrisiko höher ist. Zur Verbesserung der Sicherheit hat Silvent Druckluftpistolen mit hoher Blaskraft entwickelt, die mit einem Totmannschalter ausgerüstet sind. Die Druckluftpistolen sind in verschiedenen Modellen erhältlich. Dabei variiert die Blaskraft im Vergleich zu herkömmlichen Druckluftpistolen vom Doppelten bis zum 30-fachen. Druckluftpistolen dieser Art werden z.B. in der Papier-, Beton- und Stahlindustrie eingesetzt.

 

 

Druckluftpistolen mit verstellbarer Blaskraft

Es gibt auch Anwendungen, für die eine geringere Blaskraft erforderlich ist. In diesem Fall ist es problematisch und kostspielig, mehr Druckluft als nötig zu verwenden. Um eine verstellbare Blaskraft zu ermöglichen, hat Silvent die Druckluftpistolen der 007-Serie entwickelt, die über einen sogenannten Stealth-Modus verfügen. In den meisten Fällen reicht die Blaskraft im Stealth-Modus aus, um die Arbeiten ausführen zu können, wodurch sich Energie einsparen und der Lärmpegel reduzieren lässt. Wenn mehr Blaskraft benötigt wird, kann der zweite, leistungsstärkere Blasmodus gewählt werden. Die Bediener sind also in der Lage, die Blaskraft je nach Aufgabe zu regulieren und dadurch Energie zu sparen und den Lärmpegel zu reduzieren. Im Gegensatz dazu steht bei einer herkömmlichen Druckluftpistole nur eine Blaskraftstufe zur Verfügung.

 

Druckluftpistolen mit weichen Düsen gegen Zerkratzen

Beim Abblasen sauberer Produkte mit empfindlichen Oberflächen, die nicht zerkratzt dürfen, sollte am besten eine Druckluftpistole mit einer ‚weichen‘ Düse verwendet werden, die keine Kratzer verursacht. Die Düsen werden aus weichen Materialien wie PEEK oder EPDM gefertigt und reduzieren das Risiko, dass Produkte zerkratzt werden. Die Druckluftpistolen der meisten Serien von Silvent sind mit nicht kratzenden Düsen erhältlich. Bei einigen Druckluftpistolen sind die Düsen auch an flexiblen Blasrohren angebracht. Dadurch werden alle Kräfte, die beim Aufschlagen auf die Oberfläche auftreten, weitgehend absorbiert.

Druckluftpistolen mit Zubehör für noch mehr Sicherheit

Das Arbeiten mit Druckluft kann Sicherheitsrisiken mit sich bringen, wenn wir uns der Gefahren nicht bewusst sind und nicht professionell vorgehen. Wir haben verschiedenes Zubehör für Druckluftpistolen im Sortiment, das die Sicherheit für die Bediener noch weiter verbessert und das Verletzungsrisiko verringert.

Druckluftpistolen mit verlängerten Blasrohren sorgen für einen größeren Sicherheitsabstand

Die Druckluftpistolen können mit verlängerten Blasrohren ausgestattet werden, durch die sich die abzublasenden Bereiche leichter aus größerer Entfernung erreichen lassen. Druckluftpistolen mit Verlängerungsrohren können z.B. dann nützlich sein, wenn die Bediener einen sicheren Bereich nicht verlassen dürfen oder weiter in das Innere von Maschinen hineinfassen müssen, ohne sich dabei in Gefahr zu begeben. Zudem gibt es eine Reihe weiterer Vorteile, was die Arbeitsumgebung betrifft. Ein längeres Blasrohr ermöglicht dem Benutzer in vielen Fällen einen besseren Griff mit zwei Händen und eine ergonomischere Körperhaltung beim Arbeiten. Dies ist besonders bei der Arbeit mit höherer Blaskraft wichtig, um eine bessere Kontrolle zu gewährleisten. Wird eine Druckluftpistole mit verlängertem Blasrohr verwendet, ist der Bediener weiter von der Druckluftquelle entfernt, so dass der wahrgenommene Lärmpegel geringer ausfällt. Für die Druckluftpistolen der meisten Serien können Verlängerungsrohre in unterschiedlichen Längen bestellt werden.

Druckluftpistolen, die das Risiko von Augenverletzungen minimieren

Beim Reinigen können Schmutz, Flüssigkeiten oder Späne in Richtung des Bedieners geschleudert werden, was zu Verletzungen an Körper und Augen führen kann. Das Risiko von Augenverletzungen zählt zu den häufigsten Gefahren beim Blasen mit Druckluft. Deshalb gibt es Druckluftpistolen, die entweder mit einem Luftschild oder einem Schutzschirm ausgestattet werden können, um für bessere Sicherheit zu sorgen und die Bediener vor Staub und kleinen Partikeln zu schützen. Luftschilde und Schutzschirme können für die meisten Serien von Druckluftpistolen von Silvent bestellt werden.

Drehgelenke erleichtern Bewegung beim Arbeiten mit hoher Blaskraft

Bei Arbeiten mit hoher Blaskraft kann es vorteilhaft sein, ein Drehgelenk zu verwenden, da dieses das Manövrieren des Druckluftschlauchs und der Druckluftpistole erleichtert. Zudem ermöglicht es ergonomischere Bewegungen. Das Drehgelenk wurde entwickelt, um die Arbeit mit Silvents Druckluftpistolen der 4000-Serie zu erleichtern.

Installation von Druckluftpistolen

Eine korrekte Installation der Druckluftpistole ist ausschlaggebend für ein gutes Endergebnis.

 

Richtige Dimensionierung der Versorgungsleitung

Der häufigste Fehler ist es, die Luftzufuhr zu klein auszulegen, wodurch sich nicht die volle Blaskraft der Druckluftpistole nutzen lässt. Damit die Druckluftpistole optimal funktioniert, ist es wichtig, den richtigen Durchmesser für die Versorgungsleitung zu wählen. Gleichzeitig muss auch darauf geachtet werden, das Druckluftsystem nicht zu klein auszulegen, da dies einen Druckabfall zur Folge hätte. Ein Druckabfall kann auch dazu führen, dass die Druckluftpistole nicht wie vorgesehen funktioniert.

 

Vermeidung von Lecks mit Gewindedichtungsband

Verwenden Sie am Anschluss Gewindedichtungsband oder eine andere Dichtung, um Lecks zu vermeiden. Dies ist wichtig, um eine hohe Effizienz und gute Blaskraft zu garantieren. Zudem können Lecks im Laufe der Zeit hohe Kosten verursachen, da die Druckluft nicht effizient genutzt werden kann. Wichtig ist eine Vorspannung am Gewinde, um zu gewährleisten, dass die Dichtung fest sitzt. Deshalb sind bei der Befestigung des Anschlusses immer Werkzeuge zu verwenden.

 

Korrekte Installation von Schnellkupplungen

Schnellkupplungen werden oft direkt an die Druckluftpistole angeschlossen. Dadurch erhöht sich jedoch das Gewicht und damit auch der Verschleiß der Gelenke. Um dies zu verhindern, und um die Ergonomie zu verbessern, wird empfohlen, die Schnellkupplung an das andere Ende des Druckluftschlauchs anzuschließen. Auf diese Weise ist es nach wie vor möglich, schnell und einfach Änderungen vorzunehmen, während jedoch zugleich das Risiko von Verletzungen durch anhaltende Belastungen reduziert wird.

Auswahl der richtigen Druckluftpistole

Silvent hat sechs verschiedene Modelle von Druckluftpistolen im Sortiment, die für den Einsatz in der Industrie geeignet sind. Drei dieser Modelle haben eine normale Blaskraft und sind ausreichend für die gängigsten Blasanwendungen. Bei den anderen drei Modellen handelt es sich um Druckluftpistolen mit hoher Blaskraft, die speziell für Anwendungen entwickelt wurden, für die eine besonders hohe Blaskraft erforderlich ist.

Druckluftpistolen der Pro One-Serie

Die Pro One-Serie verfügt über eine normale Blaskraft und einen G 1/4″-Anschluss.

  • Ergonomisches, geräuscharmes und effizientes Blasen
  • Ausgestattet mit der Multi-Lavaltechnologie von Silvent
  • Erhältlich mit Verlängerungsrohr, Luftschild oder Schutzschirm.

Druckluftpistolen der 007-Serie

Die 007-Serie verfügt über eine normale Blaskraft und einen G 1/4″-Anschluss.

  • Ausgestattet mit Stealth-Modus
  • Zwei Anschlüsse oben und unten
  • Erhältlich mit Verlängerungsrohr, Luftschild oder Schutzschirm.

Druckluftpistolen der 500-Serie

Die 500er-Serie verfügt über eine normale Blaskraft und einen G 1/4″-Anschluss.

  • Ergonomischer Griff, geeignet für Bediener mit kleinen Händen
  • Langer oder kurzer Dosierhebel
  • Auch mit Verlängerungsrohr oder Luftschild erhältlich

Druckluftpistolen der 2000-Serie

Die 2000-Serie verfügt über einen G 3/8″-Anschluss und bietet eine bis zu 5 mal höhere Blaskraft als herkömmliche Druckluftpistolen.

  • Konventionell gestaltete Druckluftpistole mit hoher Blaskraft
  • Erhältlich mit weichem Griff, der gegen Hitze und Kälte isoliert
  • Auch mit Verlängerungsrohr oder Luftschild erhältlich

Druckluftpistolen der 750-Serie

Die 750-Serie verfügt über einen G 1/2″-Anschluss und bietet eine bis zu 12 mal höhere Blaskraft als herkömmliche Druckluftpistolen.

  • Besonders langlebig
  • Kurzer oder langer Daumen-Dosierhebel
  • Auch mit Verlängerungsrohr erhältlich

Druckluftpistolen der 4000-Serie

Die 4000-Serie verfügt über einen G 3/4″-Anschluss und bietet eine bis zu 30 mal höhere Blaskraft als herkömmliche Druckluftpistolen.

  • Mit Totmannschalter ausgerüstet
  • Verwendung mit verstellbarem Drehgelenk empfohlen
  • Auch mit Verlängerungsrohr erhältlich

Weitere Informationen aus unserem Blog

Produktempfehlungen