Jeder hat das Recht auf eine gute Arbeitsumgebung

Eine gute Arbeitsumgebung ist entscheidend für gut funktionierendes und erfolgreiches Arbeiten. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) definiert eine gute Arbeitsumgebung als eine Umgebung, in der niemand körperlichen oder psychischen Schaden erleidet.

36.720 Verletzungen jede Stunde

Jede Stunde verletzen sich 36.720 Menschen bei Unfällen am Arbeitsplatz. In Europa zählt die Fertigungsindustrie zu den am stärksten betroffenen Wirtschaftsbereichen. Statistiken zeigen, dass die körperlichen und psychischen Bedingungen weiter verbessert werden müssen.

Lärm verursacht dauerhafte Schädigungen

Tinnitus und Hörverlust infolge hoher Lärmbelastung am Arbeitsplatz sind sehr häufig. Ein typischer Fehler ist es, anzunehmen, dass Lautstärken unter 80 dB(A) unschädlich sind, denn auch diese können zu lebenslangen Schädigungen führen. Die Schädigungen sind unsichtbar und treten erst allmählich im Lauf der Zeit auf, weshalb es eine hohe Dunkelziffer von nicht gemeldeten Fällen gibt.

„Wir bei Silvent arbeiten aktiv daran, die Arbeitsumgebungen bei Produktionsunternehmen in aller Welt zu verbessern. Jeder hat das Recht auf eine gute Arbeitsumgebung.“

Luft im Blutkreislauf kann tödliche Folgen haben

Druckluft ist gefährlich, wenn sie falsch verwendet wird. Bei falscher Verwendung kann Luft in den Blutkreislauf gelangen, was schwerwiegende Folgen wie Herzinfarkte und Schlaganfälle haben kann. Druckluft darf niemals in Richtung des Körpers geblasen werden.