Kontaktieren Sie uns:
+43 662 2682050
Für Bestellungen und technische Fragen stehen Ihnen unsere Vertriebsmitarbeiter gerne zur Verfügung.
Wir sind erreichbar von Montag – Donnerstag 08:00 – 16:00 Uhr und Freitag von 08:00 – 12:00 Uhr.

Effizienz

Die Silvent-Technik

 

Mit der sogenannten Silvent-Technik kann mit Druckluft bei geringem Lärmpegel und mit gleichbleibend hoher Blaskraft geblasen werden. Statt die Luft durch ein großes Loch austreten zu lassen, wird dieses in einige kleinere Löcher oder Schlitze aufgeteilt. Auf diese Weise wird die Schallfrequenz auf Höhen angehoben, die außerhalb des Bereichs liegen, den das menschliche Ohr wahrnehmen kann und von dem es geschädigt werden kann. Durch gleichzeitiges Mitreißen umgebender stehender Luft wird der Geschwindigkeitsunterschied im Luftstrahl und damit der Schallpegel verringert.

Ein weiterer wichtiger Faktor, um den Schallpegel senken zu können, liegt darin, dass die Luft kontrolliert und eine laminare Strömung erzeugt wird, welche die Turbolenzen eliminiert, die beim Blasen mit Druckluft gewöhnlich Lärm erzeugen.

Silvent entwickelt seine patentierte Technik stets weiter und hat ein ganz neues Verfahren in die Blastechnik eingeführt. Dieser Effekt wird dadurch erzielt, dass ein Kernstrahl mit Überschallgeschwindigkeit von einem schützenden Luftfilm umgeben ist, der parallel zum Kernstrahl verläuft. Die Konstruktion der Düse bewirkt, dass die gesamte Energie der Druckluft in Bewegungsenergie umgewandelt wird, ohne dass sich der Strahl seitlich ausbreitet, wenn der Luftstrahl die Düse verlässt. Der schützende Luftfilm führt dazu, dass der Kernstahl von der Umgebungsluft nicht abgebremst wird, sondern seine volle Leistung ausgenutzt werden kann. Der Luftstrom wirkt der Bildung von Turbulenzen entgegen, wodurch der Lärmpegel gesenkt wird.

Silvent hat für seine Produkte, die beim Blasen mit Druckluft sowohl den Schallpegel als auch den Energieverbrauch senken, im Laufe der Jahre mehrere weltweit geltende Patente erhalten.

Offenes Rohr vs. Silvent Blasdüse

 

Vergleichen Sie in der folgenden Tabelle die großen Unterschiede zwischen der SILVENT Blasdüse und dem Blasen durch ein offenes Rohr Bei den Berechnungen wird von einem 8-stündigen Arbeitstag an fünf Tagen in der Woche über das ganze Jahr ausgegangen. Die Kosten für 1 Nm³ bei 500 kPa wurden auf 0.016 € berechnet. Durch praktische Anwendungstests konnten wir eine Tabelle zusammenstellen, die zeigt, welche Düsen die gleiche Arbeit wie ein offenes Rohr leisten.

Offenes Rohr vs. Silvent Blasdüse

BEISPIEL

Offenes Rohr Ø 10 mm (3/8″)Ersetzt durch SILVENT 705 L
Anzahl Stunden pro Jahr:Anzahl Stunden pro Jahr:
52 Wochen x 5 Arbeitstage x 8 Stunden = 2 08052 Wochen x 5 Arbeitstage x 8 Stunden = 2 080
Kosten pro Stunde:Kosten pro Stunde:
185 Nm³ x 0.016 € = 2.96 €95 Nm³ x 0.016 € = 1.52 €
Jährliche Betriebskosten = 6 157 €Jährliche Betriebskosten =  3 162 €